Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten
Zutatenn für 2 Personen:
2 Süßkartoffeln
300 g Tofu, natur
250 g Sojaquark
2 Knoblauchzehen
1 EL Leinöl
Saft von 1 Zitrone
½ rote Paprika
2 TL Paprikapulver
je 1/2 Bund Schnittlauch, Petersilie, Rucola
Meersalz, Pfeffer frisch gemahlen

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Süßkartoffeln säubern und mit einem Messer einstechen. Sobald der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht hat, die Süßkartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und ca. 50 Minuten im Ofen backen bis sie gar sind.
  3. Tofu, Sojaquark, Zitronensaft und Leinöl in ein hohes Gefäß geben. Den Knoblauch schälen und dazugeben. Alles zu einer gleichmäßigen Konsistenz pürieren.
  4. Die Tofu-Quark-Masse auf zwei Gefäße aufteilen.
  5. Paprika waschen, halbieren, grob schneiden und anschließend mit Paprikapulver in eins der Gefäße mit der Tofu-Quark-Masse geben. Pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Schnittlauch, Petersilie und Rucola waschen und trocken schütteln. Zur übrigen Tofu-Quark-Masse nun Kräuter und Rucola hinzugeben und ebenfalls pürieren. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Sobald die Süßkartoffeln gar sind, auf zwei Teller geben, die Kartoffeln jeweils oben der Länge nach einschneiden und ein wenig auseinanderdrücken. Die Tofu-Quark-Masse auf die Süßkartoffeln geben und ggf. noch mit frischen Kräutern garnieren.

Variante:
Anstelle des Rucola kann hier auch bspw. Spinat verwendet werden. Auch andere Kräuter sind denkbar, je nach persönlichem Geschmack.Dazu passen auch ganz hervorragend noch mit Mandeln gefüllte Oliven oder andere Antipasti, die einfach dazu gegessen werden können.

Welche Benefits hat das Rezept?
Süßkartoffeln können bei Diabetes und hohen Cholesterinwerten helfen. Dies liegt an dem in der Kartoffel enthaltenen Stoff Caiapo. Auch stecken in dem Windengewächs Süßkartoffel, welches nicht zu den bei uns allseits bekannten „Erdäpfeln“ gehört, jede Menge Antioxidantien, wodurch sie im Körper Entzündungen vorbeugen können, und sie regulieren den Blutzuckerspiegel. Außerdem sind sie reich an Ballaststoffen und stärken die Muskulatur.

Auch Leinöl, welches in diesem Rezept in die Füllung für die Süßkartoffeln eingearbeitet wurde, bietet dem Körper jede Menge Benefits. Es ist reich an Omega-3-Fettsäuren und enthält sogar mehr als Fisch. Vom Leinöl reicht schon eine geringe Menge pro Tag, um den Omega-3-Fettsäuren-Bedarf des Körpers zu decken. Des Weiteren verbessert das Öl die Blutfettwerte und trägt zu einem normalen Blutdruck bei.

Bild, Rezept und Text: www.foodenthusiast.de – Marieke Dammann