Zutaten für 2 Personen:
Zubereitungszeit: 20 Minuten
1 Ingwerknolle (1 cm)
1 Schalotte
1 große Süßkartoffel
1 kleine Zucchini
1 Möhre
3 Romana-Tomaten
1 EL Ghee
1 TL Currypulver
1/4 TL Kurkumapulver
200 ml Kokosmilch
Salz
Pfeffer
1 EL Rapsöl
20 g Cashewkerne
150 g Bulgur
300 ml Gemüsebrühe
1 Prise Chiliflocken
1 EL Rosinen

Zubereitung:

  1. Ingwer und Schalotte schälen und hacken. Süßkartoffel putzen, schälen und in Stücke schneiden. Zucchini und Möhre putzen, waschen und in Würfel schneiden. Tomaten waschen und vierteln.
  2. Ghee in einer Pfanne erhitzen, Ingwer und Schalotte anbraten, Süßkartoffel zugeben 5 Minuten braten. Das Currypulver und Kurkuma zugeben und mitanrösten. Mit der Kokosmilch und 2–3 EL Wasser angießen, verrühren und 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten zugeben, untermischen und vom Herd nehmen.
  3. Nebenher Rapsöl in einem Topf erhitzen, die Zucchini, Möhre und Cashewkerne darin anbraten, den Bulgur zugeben und kurz mit andünsten. Mit der Brühe angießen und 5–7 Minuten kochen und anschließend quellen lassen. Mit Chili, Salz und Pfeffer würzen und die Rosinen untermischen. Ragout mit dem Bulgur servieren.

Welches Benefit hat das Rezept?

Süßkartoffeln sind eigentlich keine richtigen Kartoffeln, sondern gehören zu den Windengewächsen. Aufgrund der reichlich enthaltenen Anthocyane und Carotinoide hat das orangefarbene Gemüse eine hohe antioxidative Wirkung. Zudem sind viele Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate enthalten, die sorgen für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel und sättigen gut und langanhaltend. Durch die enthaltenen Mineralstoffe Magnesium, Kupfer, Kalium und Eisen wirkt das Gemüse basisch.