Heimische Kräuter, die hormonelle Wirkstoffe enthalten, können uns Frauen im Zeitraum der Wechseljahre ganzheitlich begleiten und unterstützen. Insbesondere Lavendel ist gerade bei Schlafstörungen ein beliebtes Mittel. Hier kommen wohltuende Tipps, die Sie sanft entspannen und gut schlafen lassen.

Mögliche hormonelle Dysbalancen während der Wechseljahre können zu Einschlaf- und Durchschlafstörungen, wie häufiges Aufwachen zwischen drei Uhr bis fünf Uhr und das nicht wieder einschlafen können, führen. Durch Stress, innere Unruhe und kreisende Gedanken ist auch Nachts das Losgelassen und Entspannen schwierig. Häufen sich solche Nächte, können sich Reizbarkeit und Nervosität als Energiemangel im Alltag, aufgrund der fehlenden Erholung während des Schlafes bemerkbar machen. Lavendel kann da helfen und den Schlaf fördern.

Sie ätherischen Öle des Lavendels wirken beruhigend und hellen die Stimmung auf. Die Lavendelblüten kommen in einer Tee-Zubereitung zur Anwendung und sind eine sehr wohltuende Beigabe in Entspannungsteemischungen. Zudem können Sie mit dem gewonnen Öl und mit den Blüten wohltuende Bäder und Kräuterkissen herstellen.

Hier kommen drei wohltuende Rezepte für einen guten Schlaf in den Wechseljahren

Lavendelbad

Zubereitungszeit: 10–15 Minuten
Zutaten für eine Person:
1 Handvoll Lavendelblüten
1 Liter Wasser

Zubereitung:

  1. Lavendelblüten mit einem Liter kochendem Wasser übergießen. Alles kurz aufkochen lassen und 10 Minuten stehen lassen.
  2. Inzwischen Badewasser einlaufen lassen, den Tee in ein Gefäß abseihen. Den Teeaufguss dem Badewasser zufügen. Das Lavendelbad für 20 Minuten genießen.
  3. Nach einem Kräuterbad ist eine halbstündige Ruhezeit „Pflicht“! Also warm in eine Decke einkuscheln und entspannen. Ein Lavendelbad vor dem Schlafen gehen bringt einen ruhigen und tiefen Schlaf.

Lavendelfußbad

Zubereitung: 10 Minuten
Zutaten für eine Person:
6–10 Tropfen ätherisches Lavendelöl
1 EL Honig
2–3 EL Meersalz
Wasser

Zubereitung:

  1. Lavendelöl mit Honig verrühren. Meersalz zugeben und alles vorsichtig miteinander verrühren.
  2. Inzwischen Wasser kochen und in ein für ein Fußbad geeignetes Gefäß geben.
  3. Das Gemisch aus ätherischem Lavendelöl, Honig und Meersalz dem warmen Wasser zugeben.
    Das entspannende Fußbad sollte für mindestens 15 bis 20 Minuten genossen werden.
  4. Danach dicke Wollsocken anziehen und ins Bett gehen. Das hilft beim Einschlafen und bringt schöne Träume.

Kräuterschlafkissen

Ein größeres oder ein kleines Kissen mit einer Mischung aus getrockneten Kräutern kann eine wohltuende und individuelle Form eines Schlafkissens sein, die ebenso beruhigend, wie schlaffördernd bei möglichen Ein- und Durchschlafstörungen wirken können.

Aus einem besonderen Stoff selbst genäht oder käuflich erworben, sind diese Kissen ein schönes Geschenk für sich Selbst oder einen lieben Menschen. Bekannt sind Schlaf- und Duftkissen, welche mit Lavendelblüten gefüllt sind.

Weitere ausgleichende Mischungen für Schlafkissen können sein:

  • getrocknetes Moos, Hopfenzapfen und Lavendelblüten
  • Schlüsselblumenblüten, Melissenblätter, Orangenblüten oder Rosenblüten

Die Mischungen können ganz persönlich von jeder Person selbst zusammengestellt werden. Dabei bitte ausprobieren was gefällt, gut duftet und als wohltuend für den Schlaf empfunden wird.

Kräuter

Der Gastbeitrag zu „Diese wohltuende Tipps helfen bei Schalfstörungen“ stammt von: Kathrin Kluge, Kräuterfrau, naturverbundene Wegbegleiterin, Krankenschwester www.kraeuterleben.wordpress.com

Bildquellen:
Photo by Heather Schwartz on Unsplash
Experte: StudioLine Hamburg