Endlich ist es wieder soweit: Spargelzeit! Die langen Stangen haben es ins sich und sind ideal für einen Sattmachersalat. Wenig Kalorien, viel Geschmack und reichlich Vitalstoffe lassen den Frühling auf dem Gaumen kitzeln. Egal ob Grün oder Weiß – Spargel erfreut mich in verschiedenen Facetten. Hier kommt meine Lieblingsrezept: Spargelsalat mit Himbeerdressing.

Der Frühlingsbote lässt sich sehr vielseitig zubereiten, egal ob als Suppe, Beilage, gegrillt oder als Tarte – Spargel ist immer ein geschmackliches Erlebnis. Ich mache aus der ballaststoffreichen Stange am liebsten einen Salat. Dabei kann das Schlank-Gemüse roh oder kurz angebraten werden. Der Vorteil dabei ist: Die reichlich vorhanden Vitamine und Mineralstoffe bleiben so weitgehend erhalten.

Der Spargelsalat punktet hier durch das leckere Dressing und macht den Salat zu einer besonderen Speise. Sie schmeckt als Vorspeise oder als Hauptgang an einem warmen Frühlingstag. Ich liebe die Kombination aus den herzhaften und fruchtig-süßen Noten. So ist der Spargelsalat mit Himbeerdressing entstanden. Das Dressing wird  mit Kurkuma und Senf abgeschmeckt. Diese Zutaten geben einen würzigen Geschmack und heben das Aroma des Spargels und Spinats hervor.

Schlank-Gemüse: Spargel

Wer auf die schlanke Linie achten möchte ist mit Spargel gut beraten. Denn er enthält kein Fett und nur wenig Kalorien. Das Gemüse punktet mit dem blutdrucksenkenden Mineralstoff Kalium und reichlich zellschützendem Vitamin C und Vitamin E. Verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe, wie schwefelhaltige Verbindungen, sind enthalten und sorgen für den typischen Spargelgeschmack sowie den Geruch des Urins nach dem Genuss von Spargel. Diese enthaltenen sekundären Stoffe besitzen eine antibakterielle und verdauungsförderliche Wirkung. Darüber hinaus sorgt der vorhandene Ballaststoff Inulin für eine gute Sättigung und eine ausgeglichene Darmflora.

Spargel der leckere Frühlingsbote

Mittlerweile kann Spargel zu fast jederzeit gekauft werden. Aber dann ist das Gemüse nichts mehr Besonderes. Deswegen kaufe ich ihn nur zwischen April und 24. Juni und dann aus der Region sowie in Bio-Qualität. Da ich beim Kochen etwas faul bin, kommt gern auch der grüne Spargel auf den Tisch, da dieser nicht geschält werden muss. Er schmeckt etwas kräftiger und nussiger. Zudem enthält er den grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, der blutreinigend und entgiftend wirken soll. Die Farbe entsteht, da der grüne Spargel über der Erde wächst und mit der Sonnenstrahlung in Berührung kommt. Die grüne Variante enthält zudem etwas mehr Folsäure und Vitamin C als der weiße Spargel.

Hier kommt mein Lieblings-Spargelrezept: Spargelsalat mit Himbeerdressing und Schafskäse

abnehmen

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Zutaten für 2 Personen
400 g weißer Spargel
3 EL Olivenöl
Meersalz, Pfeffer frisch gemahlen
5 Radieschen
50 g Babyspinat
125 g Himbeeren
1 TL Honig
1 TL Senf
1 EL Zitronensaft
1 Msp. Kurkumapulver
40 g Schafskäse
1 EL gehackte Pistazienkerne
1 EL Kresse

Zubereitung:

  1. Spargel schälen, die unteren holzigen Enden abschneiden, waschen und in Stücke schneiden. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Spargel darin etw 8 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Inzwischen Radieschen putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Spinat waschen und trocken schütteln.
  2. Himbeeren waschen und eine Hälfte beiseite legen. Die andere Hälfte mit restlichem Öl, Honig, Senf und Zitronensaft gut verquirlen bis die Himbeeren zerquetscht sind. Dressing mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen.
  3. Spinat, Spargel und Radieschen auf zwei Teller oder eine Platte anrichten. Schafskäse etwa zerbröseln und mit den Pistazien, Kresse und den restlichen Himbeeren über den Salat geben. Mit dem Dressing beträufelt servieren.

Tipp: Der Salat kann natürlich auch mit grünem Spargel zubereitet werden. Dabei muss er nicht geschält werden. Einfach waschen und die holzigen Enden abschneiden.