*Werbung

Haben wir etwas Falsches oder zu viel gegessen, können schnell kleine Wehwehchen im Magen-Darm-Bereich auftreten. Einfache und natürliche Hausmittel helfen dabei die Beschwerden zu mindern. Hier stelle ich Ihnen die Besten vor.

Meist sind die Beschwerden im Magen-Darm-Bereich harmlos und gehen schnell wieder weg. Durch einen gesunden Lebensstil mit einem regelmäßigen Tagesablauf, ausreichend Bewegung, Entspannung, wenig Stress sowie eine ausgewogene Ernährung, können Probleme verhindert werden. Eine darmfreundliche Ernährung besteht aus reichlich Gemüse, Sauermilchprodukten, hochwertigen Fetten und Eiweißen sowie eine moderate Zufuhr von (komplexen) Kohlenhydraten. Haben Sie doch einmal Probleme, können natürliche Mittel bei Magen-Darm-Beschwerden helfen und diese mindern. Hier stelle ich Ihnen einige vor.

Diese natürlichen Mittel helfen bei Magen-Darm-Beschwerden:

Ballaststoffe aus Gemüse, Nüssen und Getreide

Sie leiden an Verstopfung und an einer trägen Verdauung? Eine ballaststoffreiche Ernährung bringt Ihren Darm in Schwung und beschleunigt die Darmpassage des Essens. Empfohlen werden mindestens 30 Gramm Ballaststoffe am Tag zu essen. Das klappt mit viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchte, Nüssen, Samen und Kernen. Essen Sie schon zum Frühstück Ballaststoffe: Ein Porridge mit Beeren und Leinsamen sind dabei ideal. Knabbern Sie zwischendurch eine kleine Handvoll Nüsse oder Trockenobst und füllen Sie Ihren Teller zum Mittag und Abendessen immer zur Hälfte mit Gemüse. Wichtig: Trinken Sie bei einer ballaststoffreichen Ernährung reichlich Wasser, da die Ballaststoffe aufquellen und dafür viel Flüssigkeit benötigen. Sonst kann es zu Darmproblemen kommen. Neigen Sie auch zu Blähungen, würde ich Ihnen raten nicht zu viele Hülsenfrüchte zu essen.

Bio

Flohsamenschalen

Um die Beschwerden von Durchfall oder Verstopfungen zu lindern, sind Flohsamenschalen ein super Hilfsmittel. Studien zeigen, dass sich die Samenschalen positiv auf den Darm auswirken können, da sie im Darm Wasser binden, aufquellen und dadurch den Darminhalt verdicken sowie dessen Volumen vergrößern. Sie haben durch den entstehenden Schleim eine beruhigende Wirkung auf den Darmtrakt. Rühren Sie bei Beschwerden pro Tag etwa zwei- bis dreimal einen Teelöffel Flohsamenschalen in 200 ml Wasser ein und lassen Sie die Mischung vor der Einnahme kurz quellen. Trinken Sie nach der Einnahmen zwei Gläser stilles Wasser. Zudem sollten Sie über den Tag verteilt mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit trinken. Nach etwa zwei bis drei Tagen sollten Sie eine Wirkung bemerken. Beachten Sie vor der Einnahme die Packungsangaben, mögliche Nebenwirkungen und Dosierungsempfehlungen.

Heilerde

Die grünlich-hellbraune Erde hilft bei Magen-Darm-Beschwerden, wie zu viel Magensäure, Sodbrennen und auch bei Durchfall. Sie bindet überschüssige Magensäure, hilft bei Magendruck, Völlegefühl und bei Reizdarm- bzw. Reizmagen. Durch Ihre starke Bindeeigenschaft, kann sie Giftstoffe aufnehmen und durch den Darm ausscheiden. Heilerde kann in Form von Pulver oder Kapseln aufgenommen werden. Trinken Sie bei Bedarf nach Packungsanweisung einmal täglich ein Glas Wasser mit 1–2 EL gelöster Heilerde. Bei meinen Magen-Problemen, wie Völlegefühl und Sodbrennen, hat die Luvos-Heilerde magenfein gut geholfen und ich nehme es gerne bei akuten Beschwerden. Dieses Produkt gibt es in der Apotheke als Pulver zum Anrühren oder als Granulat für die direkte Einnahme.

Milchsäurebakterien

Milchgesäuerte Getränke und Produkte entstehen durch die Milchsäuregärung, bei der Milchsäurebakterien Zucker und Stärke zu Milchsäure umwandeln. Dabei werden Milch oder andere milchähnlichen Produkte mit speziellen Mikroorganismen versetzt und damit „dickgelegt“. Durch die Milchsäure wird die Milch sauer, das Eiweiß verändert sich und es entsteht so Joghurt, Kefir oder Dickmilch. Diese Sauermilchprodukte sind wie Milch besonders eiweiß- und calciumreich. Durch die enthaltenen Milchsäurebakterien wirken sie außerdem positiv auf die Verdauung und halten die Darmflora in Balance. Die probiotischen Bakterien bringen die Darmflora ins Gleichgewicht und verdrängen schlechte Darmbakterien. Das Immunsystem wird gestärkt, der Appetit reduziert und die Verdauung gefördert. Häufig ist auch eine aus der Balance geratene Darmflora eine Ursache für Magen-Darm-Problemen. Trinken oder essen Sie täglich eine Portion (150 g) von einem milchgesäuertem Produkt! Joghurt, Quark, Kefir, Dick- und Buttermilch sind die Renner im Kühlregal. Verwenden Sie nur Naturprodukte ohne zusätzlichen Zucker oder benutzen Sie probiotische Mittel aus der Apotheke. Auch Kombucha, Sauerkraut oder Kimchi enthalten viele der guten Bakterien und sind eine Wohltat für unseren Bauch.

Kräuter und Gewürze

Detox

Häufig kommen in stressigen Zeiten Magen-Darm-Probleme auf und können Beschwerden, wie Blähungen, Bauchkrämpfe oder Durchfall verursachen. Hier helfen zahlreiche Kräuter und Gewürze, verringern Beschwerden, stärken die Abwehrkräfte und unterstützen den Körper zur Genesung. So können Ingwer, Salbei, Senf, Lavendel, Pfefferminze, Koriander, Kümmel, Thymian, Kurkuma, Rosmarin oder Majoran Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl und gegen Übelkeit positiv beeinflussen. Das Kauen auf einer Scheiben Ingwer kann Magen-Darm-Beschwerden verringern. Würzen Sie Ihr Essen regelmäßig mit diesen Gewürzen und Kräutern, insbesondere, wenn Sie blähende Lebensmittel beim Kochen verwenden oder diese auch sehr fettreich sind. Die ätherischen Öle, Gerb- und Bitterstoffe sowie Scharfstoffe regen die Verdauung an, fördern die Fettverdauung und mindern Blähungen ab. Auch ein Kräutertee nach dem Essen hilft und wirkt Problemen entgegen.

Aktivkohle

Aktivkohle ist ein altes Hausmittel, wenn etwas Giftiges gegessen wurde oder man Magen-Darm-Probleme hat. Die Kohle bindet Giftstoffe an sich und transportiert diese aus dem Körper. Deswegen ist sie bei akuten Darmproblemen und Lebensmittelvergiftungen gut geeignet. Medizinische Aktivkohle gibt es in der Apotheke als Pulver oder in Kapseln zu kaufen. Übertreiben Sie es aber nicht mit der Einnahme der Aktivkohle, denn sie bindet auch Nährstoffe an sich, die der Körper nicht mehr aufnehmen kann oder machen Medikamente unwirksam.

Merken Sie aber keine Verbesserung oder kommen die Beschwerden immer wieder, dann suchen Sie einen Arzt auf. Der kann bei chronischen Beschwerden die Ursache diagnostizieren und Ihnen weiter helfen.

Lesen Sie unter dem Artikel: Darm in Balance: Schluss mit Blähungen, Krämpfen & Co. mehr über eine darmfreundliche Ernährung und diese Tipps wie Sie Ihre Beschwerden verringern können.

 

Werbung I Mit freundlicher Unterstützung von Luvos Heilerde.
Bei diesem Beitrag, ‚Diese natürlichen Mittel helfen bei Magen-Darm-Beschwerden‘, handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durch kostenlose Produktbereitstellung von Luvos -Heilerde unterstützt wurde. Bei der Verlinkung handelt es sich um eine Kooperation.