Während einer Basenfastenkur sind Suppen ideale Begleiter, um in konzentrierter Form Mineral- und Ballaststoffe dem Körper zugeben und satt zu werden. Mein Favorit: Eine basische Broccolisuppe mit Kresse. Probieren Sie das einfache Basenfasten-Rezept!

Suppen sind ideal beim Basenfasten

Um den Körper regelmäßig und über den Tag verteilt mit den wichtigsten Nährstoffen zu versorgen, sollte der Tag aus drei Hauptmahlzeiten und ein bis zwei Zwischenmahlzeiten bestehen. Dabei sind Suppen und Eintöpfe eine hervorragende Möglichkeit Flüssigkeit, Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe aufzunehmen. Suppen sind kalorienarm, sehr nährstoffreich und machen durch die sämige Konsistenz super satt. Durch das Kochen und der pürierten Konsistenz sind basische Suppe leicht verdaulich und belasten den Verdauungstrakt nicht. Die Gewürze regen die Darmtätigkeit an und wirken entzündungshemmend. Besonders beim Basenfasten können Suppen ausschließlich mit basischen Lebensmitteln zubereitet werden.

Ideale basische Zutaten wären zum Beispiel:

  • Kartoffeln, Süßkartoffeln, Broccoli, Kohlrabi, Möhren, Pastinaken, Sellerie, Rote Bete, Avocado, Spargel und anderes Gemüse, liefern viele Nährstoffe und wirken entgiftend.
  • Das Gemüse kann mit Oliven- oder Rapsöl angedünstet werden. Die Öle enthalten reichlich gesunde Fette.
  • Gewürze und Kräuter geben Geschmack und wirken antibakteriell, verdauungsförderlich und entzündungshemmend.
  • Die Suppen werden cremig durch Mandelmus, Cashewkerne oder Sesammus – diese besitzen viele Ballaststoffe, Eiweiß und gute Fette.
  • Als Topping sind Nüsse, Kerne, Samen, Kresse und Kräuter perfekt und punkten ebenfalls mit vielen Vitalstoffen.

Basische Suppen sind nicht nur während einer Basenfastenkur gut geeignet, sondern können zwischendurch die Verdauung entlasten, den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht bringen, entgiften und für mehr Energie sorgen. Probieren Sie mein basiches Lieblingsrezept!

Basische Broccolisuppe mit Kresse

basische Rezepte

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Für 2 Personen:
1 kleiner Broccoli
2 Kartoffeln
1 Stück Ingwer (10 g)
1 EL Olivenöl
je ¼ TL Kreuzkümmel, Kurkumapulver, gemahlener Koriander und Fenchelsamen
500–600 ml Gemüsebrühe
30 g Haselnüsse
1 EL Mandelmus
Meersalz, Pfeffer frisch gemahlen
2 EL Kresse

Zubereitung:

  1. Broccoli putzen waschen und in Röschen teilen. Den Strunk schälen und klein schneiden. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Ingwer schälen und hacken.
  2. Öl in einem Topf erhitzen, Ingwer, Gemüse und Gewürze zugeben und darin 3 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten, bis die Gewürze anfangen zu duften. Gemüsebrühe angießen und Suppe bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  3. Inzwischen Haselnüsse grob hacken. Anschließend zur Suppe Mandelmus zugeben, mit einem Pürierstab fein pürieren und mit Salz, Pfeffer abschmecken. Suppe in zwei Schalen füllen, mit Haselnüssen und Kresse bestreuen.