Neben den klassischen Wechseljahrsbeschwerden leiden wir Frauen auch an Hautproblemen, Haarausfall und Gelenkbeschwerden. Dagegen ist ein Kraut gewachsen. Kräuterexpertin Kathrin Kluge zeigt Ihnen drei natürliche Helfer.

Im dritten Teil möchte Ihnen Kräuterexpertin Kathrin Kluge zwei heimische Kräuer und eine Gewürzpflanze vorstellen, die Frauen in der Lebensmitte dabei ganzheitlich und harmonisch unterstützen können. Ab dem 40. Lebensjahr verändert sich das Hormongleichgewicht zwischen Progesteron und Östrogen im weiblichen Körper.
Beide Hormone im Gleichgewicht sind für unser Frauen-Wohl-Sein wichtig. Ein mögliches Progesteronuntergewicht kann zur Beschwerdesymptomatik von Hautproblemen, Haarausfall und Gelenkbeschwerden führen.

Hautprobleme

Das innere Hormonungleichgewicht kann eine prämenstruelle Akne, ebenso eine verstärkte Neigung zur generell trockenen Haut und Schleimhaut hervorrufen.

Wechseljahre

Schafgarbe (lat. Achillea millefolium)

Die Schafgarbe ist eine Pflanze, die häufig auf Wiesen, an Feld- und Wegrändern zu finden ist. Sie trägt auch die Bezeichnung „Augenbraue der Venus“, bezugnehmend auf ihre zarten filigranen Blätter, die der Form einer Augenbraue gleichen. Schafgarbe ist eine Frauenheilpflanze mit einer Besonderheit. Das ätherische Öl Azulen, welches durch Wasserstoffdestillation gewonnen werden kann, ist in der gesamten Pflanze zu finden. Bei Hautproblemen kann das ätherische Öl mit seinen hautregenerierenden und heilenden Wirkstoffen sehr unterstützend sein.

Im Klimakterium kann die Schafgarbe mit ihrem Wesen und in ihrer Signatur helfen, die innere Mitte wieder zu finden und von dieser neuen Mitte aus, neue Perspektiven und Blickweisen für das weitere Frauenleben zu entdecken.

Inhaltstoffe der Schafgarbe:
Proazulen, Campher, Thujon, Cineol (ätherische Öle), Gerbstoffe (zusammenziehende Wirkung), Mineralstoff Natrium, Bitterstoffe

Wie verwende ich Schafgarbe bei Hautproblemen?
Tee-Zubereitung als Gesichtsdampfbad:
Zwei Teelöffel Schafgarbenkraut inklusive der Blüten, in einem Gefäß mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und etwa zwei bis drei Minuten warten, bis der Wasserdampf nicht mehr so heiß ist! Eine Intensivierung der Wirkkräfte lässt in der Kombination von je einem zusätzlichen Teelöffel Kamillen- und Lavendelblüten erreichen.

Den Kopf über das Gefäß beugen, mittels eines Tuches abdecken (der Dampf sollte nicht an den Seiten entweichen können!). Die Augen schließen, ruhig und langsam ein- und ausatmen. Das wohltuende Gesichtsdampfbad kann ganz individuell für fünf bis acht Minuten genossen werden. Die Haut danach vorsichtig trocken tupfen.

Die Kräuterwirkstoffe im Wasserdampf öffnen ganz sanft die Poren der Haut und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Zur abschließenden Pflege kann unterstützend ein Aloe Vera Gel aufgetragen werden.

Hinweis: Beim Sammeln der Pflanzen bitte auf Verschmutzung und Abgase achten. Am besten eignet sich, wenn vorhanden, der heimische „Biogarten“. Sammeln Sie am besten an einem Ort ohne Verkehr und Hundebesuch sowie nicht am Wegesrand. Ein Kräuterbestimmungskurs oder die Mitnahme eines Pflanzenbestimmungsbuch ist sinnvoll.

Haarausfall

Hormonelle Dysbalancen zwischen Östrogen und Progesteron können im Zeitraum des Klimakteriums verstärkten Haarausfall verursachen.

Bockshornklee (lat. Trigonella foenum graeum)

Bockshornklee ist eine Gewürzpflanze, ursprünglich im Mittellmeerraum wachsend. Sie wird mittlerweile als Kulturpflanze angebaut, mit ihren gelben Blüten ist sie eine beliebte Bienen- und Hummelpflanze. Als Sinnbild der Kraft wurde Bockshornklee bereits von den Kelten zur Heilung und als Nahrungspflanze verwendet. Ausgleichend auf den Hormonhaushalt bei Wechseljahrsbeschwerden wirken hier die Samen des Pflanze. Sie enthalten ein sogenanntes Phytohormon, Diosgenin, welches dem Hormon Progesteron entspricht. Phytohormone sind pflanzliche Stoffe, die eine milde, hormonähnliche Wirkung im weiblichen Körper entfalten können. Bei möglichem Haarausfall kann Diosgenin und Niacin (Vitamin B3), beides als Wirkstoff in den Samen des Bockshornklee enthalten, die Haarwurzel schützen und kräftigen, sowie den Haarwuchs anregen.

Inhaltsstoffe der Samen des Bockshornklee:
Mineralien: Calcium, Magnesium, Eisen, ätherisches Öl, Bitterstoffe, Vitamin A, B, C, D, Niacin (B3), Diosgenin, Schleimstoffe

Wie verwende ich Bockshornklee?
Für eine ausgewogene Begleitung bei Haarausfall, kommen die Samen in gemahlener Form in einer Trinkkur zur Anwendung.

Trink-Kur:
Einen halben Teelöffel gemahlener Bockshornkleesamen in ein Glas Wasser geben, etwas verrühren und einmal am Tag trinken. Für eine Anregung des Haarwuchses und der Haardichte wird eine Kur von einem bis drei Monaten empfohlen. Bockshornkleesamen, ganz und in bereits gemahlener Form gibt es im Bio-Laden oder Bio-Supermarkt und in speziellen Kräutergeschäften zu erwerben.

Gelenkbeschwerden

In den Wechseljahren können als Folge hormoneller Schwankungen Gelenkbeschwerden und eine damit verbundene, ungewohnte Morgensteifigkeit der Gelenke auftreten.

Hagebutte (lat. Rosa camina)

Die Hagebutte wächst als einheimische Heckenpflanze an Wald-, Feld- und Wegrändern. In den roten Früchten, den sogenannten Hagbutten und den darin enthaltenen Kernen, verbirgt sich der Wirkstoff Galaktolipid. Bei möglichen Gelenkbeschwerden kann dieser Wirkstoff wohltuend die Selbstheilungskräfte des weiblichen Körpers sowie die Kollagenbildung innerhalb der Gelenke anregen und damit eine Morgensteifigkeit der Gelenke verbessern.

Inhaltsstoffe der Hagebuttenfrüchte:
Vitamine A, B1, B2, C, Kalium, Pektine, ätherisches Öl; Hagebuttenkerne: Galaktolipid

Hinweis zum Vitamin C Gehalt der Hagebuttenfrüchte:
Die Hagebutte enthält als heimische Frucht, mit 500 bis 800 Milligramm, den höchsten Vitamin C Gehalt. Dieser ist in der Hagebuttenschale enthalten und bleibt auch im getrockneten Zustand erhalten. Als Teezubereitung eignen sich die Früchte als wohlschmeckendes und Vitamin C reiches Getränk.

Wie verwende ich Hagebuttenfrüchte?
Die Hagebuttenfrüchte können frisch als Fruchtmus oder zur Marmelade verarbeitet werden. In getrockneter Form als Früchtetee zum Trinken. Die Hagebuttenkerne kommen in vermahlener Form als Pulver zum Einnehmen oder zum Verrühren beispielsweise in Joghurt, zur Anwendung.

Tee-Zubereitung als Vitamin C Versorgung:
Zwei gehäufte Teelöffel getrockneter Hagebuttenfrüchte mit kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Den Tee individuell und nach persönlichem Bedarf, in mehreren Tassen, über den Tag verteilt trinken.

Empfehlung für die Einnahme des Hagebuttenpulvers:
Am Tag zwei Teelöffel, entsprechen fünf Gramm Hagebuttenpulver, in ein Getränk, Joghurt, Quark oder in das Müsli verrühren. Die Einnahmedauer ist zeitlich unbegrenzt!

Hagebuttenpulver gibt es als Fertigprodukt im Fachhandel, zum Beispiel im Reformhaus, Bioladen oder in der Apotheke zu erwerben. Beim Einkauf bitte auf Bio-Qualität achten!

Praxis-Tipp

Es gibt Fertigpräparte als Einzelkräuter oder in Teemischungen im Bioladen, Apotheken oder in speziellen Kräutergeschäften zu erwerben. Eine individuelle Beratung bezüglich der jeweiligen Beschwerdeproblematik ist im Rahmen einer naturkundlichen Behandlung durch den Gynäkologen oder die Gynäkologin, sowie durch einen Heilpraktiker/in möglich. Unsere heimische Kräuter- und Pflanzenwelt stellt uns viele nützliche Helfer, die oft schon vor unserer Haustür wachsen, zur Verfügung. Eine wohltuende Unterstützung für uns Frauen, auf dem Weg des Wandels und dem Übergang in eine neue Lebensetappe.

Kräuter

Der Gastbeitrag stammt von: Kathrin Kluge, Kräuterfrau, naturverbundene Wegbegleiterin, Krankenschwester www.kraeuterleben.wordpress.com

Bildquellen:
Experte: StudioLine Hamburg
Photo by Sarah Comeau on Unsplash