Sie wollen sich gesünder ernähren und überlegen an welcher Stelle Sie ansetzen? Vielleicht ist die Umgestaltung des Frühstücks eine gute Idee und ein erster Schritt zu einer langfristigen Ernährungsumstellung. Ein Joghurt mit frischen Beeren und Haferflocken ist super lecker und ganz einfach zu zubereiten.

Frühstücksroutine ändern: der erste Schritt in ein gesundes Leben

Sie haben den Entschluss gefasst sich gesünder zu ernähren? Toll, das ist ein sinnvolles Vorhaben für Ihre Gesundheit und das Wohlbefinden. Doch meist stellt sich am Anfang die Frage, an welcher Schraube Sie ansetzen sollen. Wenn Sie sich Ihren Tagesablauf einmal genau betrachten, dann ist vielleicht das Frühstück eine gute Möglichkeit für eine erste Veränderung. Häufig essen wir zur ersten Mahlzeit im Alltag immer das Gleiche und bereiten es eher unaufwändig zu.

Ist Frühstücken gesund?

Mit einem Frühstück tanken Sie schon am Morgen Energie, füllen die Speicher auf und können mit vielen Vitalstoffen in den Tag starten. Zudem können Sie mit der ersten Mahlzeit schon für eine gute Auswahl an Nährstoffen sorgen. Eine Studie der University of Bath in Großbritannien hat festgestellt, dass ein regelmäßiges Frühstück die körperliche Aktivität steigert und die Gesundheit fördern kann. In zwei verschiedenen Testgruppen (eine Gruppe aß 700 Kalorien am Morgen, die andere aß kein Frühstück) stellte man fest, beide Gruppen über den ganzen Tag hinweg die gleiche Menge an Kalorien zu sic nahmen. Die Gruppe die gefastet haben, aßen zu den anderen Mahlzeiten mehr und nahmen so genauso viel auf wie die Gruppe die sich täglich ein Frühstück zubereitet haben. Jedoch zeigen die Untersuchungen auch, dass Menschen, die frühstücken gesünder und aktiver leben.(1) Immer wieder wird der Stellenwert des Frühstücks diskutiert und gezeigt, dass die erste Mahlzeit nicht unbedingt zwingend notwendig ist. Wer am Morgen nicht so viel essen kann, braucht deswegen kein schlechtes Gewissen haben.

Welche Frühstückszutaten sind gesund?

Wer gerne frühstückt, sollte es gesund und ausgewogen gestalten: Eine zucker- und fettreiche Mahlzeit belastet den Körper, kann dick machen und den Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen. Gestalten Sie Ihr Frühstück mit viel Eiweiß, Ballaststoffen, komplexen Kohlenhydraten, guten Fetten und wichtigen Vitaminen sowie Mineralstoffen. Milchprodukte, Samen, Nüsse, Eier, Vollkornbrot, zuckerarmes Obst, Gemüse und Getreideflocken sind optimale Frühstückszutaten.

In dem Rezept mit Joghurt, frischen Beeren, Haferflocken und Leinsamen vereinen sich die besten und gesündesten Frühstückszutaten:

Joghurt

Joghurt ist mit seinen enthaltenen Milchsäurebakterien wohltuend für den Darm, fördert die Verdauung und stärkt durch eine ausgeglichene Darmflora das Immunsystem. Zudem ist das Milchprodukt calciumreich und ein guter Eiweißlieferanten. Greifen Sie zu stichfesten und im bechergereiften Joghurt. Er ist zwar etwas saurer, aber dieser enthält noch die lebenden Kulturen und weniger Zucker.

Beerenobst

Beeren gehören zu den kalorienarmen Power-Früchten und sind ideal zum Naschen. Sie sind reich an Vitamin C und den Mineralstoffen Magnesium sowie Calcium. Besonders das Vitamin C wirkt als Schlankmacher, denn es wird unter anderem für die Noradrenalinproduktion benötigt. Noradrenalin hilft das Fett aus den Fettzellen herauszulösen. Besonders durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen sind die kleinen Früchte richtige Sattmacher und gut als Snack geeignet. Die enthaltenden Fruchtsäuren aktivieren den Stoffwechsel und regen die Magen- und Darmtätigkeit an.

Haferflocken

Insbesondere Haferflocken sind reich an Eiweiß, Vitamin B1 und B6, Eisen sowie Calcium. Durch die enthaltenen wertvollen Ballaststoffe, wirken sich Haferflocken, anregend auf die Verdauung aus und sättigen gut. Studien zeigen, dass insbesondere der enthaltene Ballaststoff Beta-Glucan, sich positiv auf den Blutfettspiegel auswirkt. Da das Beta-Glucan Gallensäuren an sich bindet. Das führt dann Ausscheidung von Cholesterin und damit zur Senkung des Gesamt- sowie LDL-Cholesterinspiegels. Hafer ist außerdem sehr gut verdaulich und sehr bekömmlich.

Leinsamen

Leinsamen strotzen nur so voller Ballaststoffen, die in Verbindung mit Wasser quellen. Sie bestehen aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die unsere Gefäße schützen und antientzündlich wirken. Zudem sind reichlich Schleimstoffe, essentielle Aminosäuren, B-Vitamine, Vitamin E und Folsäure in den Samen vorhanden. Durch den hohen Gehalt an wasserunlöslichen Ballaststoffen regen die Samen die Verdauung an und sättigen durch die Quellfähigkeit gut und langanhaltend.

Ideal zum Mitnehmen und schnell zubereiten

Wenn Sie im Büro frühstücken oder nur wenig Zeit haben, dann können Sie sich die Zutaten Ihre Mahzeit entweder mit auf die Arbeit nehmen oder das Frühstück schon am Vorabend oder Morgen vorbereiten. Der Joghurt mit Beeren und Haferflocken passt gut in ein Schraubglas und kann so verpackt ins Büro transportiert werden. So brauchen Sie auf dem Arbeitsweg nicht beim Bäcker oder Supermarkt halt machen und umgehen ungesunde Produkte.

gesund frühstücken mit Haferflocken

Joghurt mit Beeren und Haferflocken

Zutaten für 2 Personen:
Zubereitungszeit: 5 Minuten
200 g Erdbeeren
100 g Himbeeren
1 Msp. Vanillepulver
300 g Joghurt
4 EL Haferflocken
2 TL geschrotete Leinsamen
2 EL Dattelsirup

Zubereitung:

Beeren waschen, trocken schütteln und Erdbeeren klein schneiden. Beeren mit Vanillepulver vermischen. Joghurt auf zwei Schalen verteilen, Beeren, Haferflocken und Leinsamen darübergeben. Mit je 1 EL Dattelsirup beträufeln.