*WERBUNG

Pickelchen, trockene Wangen, kleine Fältchen und größere Poren – seit einiger Zeit fühle ich mich in meiner Haut nicht mehr so wohl. Grund genug, um neue Kosmetikprodukte auszuprobieren und mein Hautbild zu verbessern. Da kam die Produktempfehlung einer Freundin und Ringana-Frischepartnerin gerade richtig.

Kaltes Wetter, trockene Heizungsluft, wenig frische Luft und Stress, das hat wohl meine Haut irritiert und seit Wochen begleiten mich hartnäckig kleine Pickelchen, Rötungen, Fältchen und trockene Haut. Dabei sehnt sich mein Gesicht nach Feuchtigkeit, Pflege und Streicheleinheiten.

Was braucht die Mischhaut ab 40?

Nach einem Test hat sich meine Vermutung bestätigt, dass ich eine klassische Mischhaut habe. Meine Nase, Stirn und das Kinn sind eher fettig und neigen zu Unreinheiten. Meine Wagen und die Haut unter den Augen sind trocken und spröde. Sie spannt nach dem Waschen und schuppt ein wenig. Ich merke auch, dass sich meine Haut mit dem Älterwerden etwas verändert, sensibler und trockener geworden ist. Die Pflege einer Mischhaut ist etwas kompliziert, da sie verschiedene Bedürfnisse hat. Sie benötigt Feuchtigkeit und die sogenannte T-Zone verträgt keine reichhaltigen sowie öligen Produkte. Sie benötigt eher eine talgregulierende und klärende Pflege.

Milde Reinigung und viel Feuchtigkeit

Die Reinigung ist die Grundlage von einer gesunden und widerstandsfähigen Haut. Sie befreit die äußere Schicht von Umweltbelastungen, Make-up-Resten und bietet eine Grundlage für die Pflegeprodukte, die danach aufgetragen werden. Ich habe eine zeitlag mein Gesicht mit normaler Seife gewaschen, was die Haut aber noch trockener machte und dadurch an Feuchtigkeit verlor. Deswegen reinige ich mein Gesicht seit kurzem mit einer saften Reinigungsmilch. Auch ein pH-neutraler Schaum ist gut geeignet. Dabei sollte das Wasser eher lauwarm und nicht zu heiß sein. Danach kann die T-Zone mit einem Gesichtswasser tonisiert und eine Creme oder ein passendes Öl aufgetragen werden. Für Mischhaut eignet sich da eine leichte Feuchtigkeitscreme mit wenig Fett oder ein Gesichtsöl, das nicht zu schwer ist. Als Öl habe ich eine Weile Jojobaöl verwendet, welches für unreine Haut geeignet sein soll.

Die trockenen Hautpartien kann noch mit einem Serum oder Feuchtigkeitsfluid gepflegt und befeuchtet werden. Zudem verträgt die Haut der T-Zone ein Peeling einmal in der Woche. Das löst abgestorbene Hautzellen, die Haut wirkt frisch und strahlend. Ich nutze dafür Heilerde, die als Peeling und Maske verwendet werden kann.

Schönheit von innen: Beauty-Food

Nicht nur Cremes, Masken und Kuren machen uns schön, sondern auch frische Luft, Bewegung und natürlich eine ausgewogene Ernährung. Die Grundlage der Beauty-Ernährung ist eine ausgewogene und gesunde Auswahl an verschiedenen Lebensmitteln. Eine Beauty-Küche besteht aus reichlich Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse, geringe Mengen mageres Fleisch und Fisch sowie Eier und Milchprodukte bilden dabei die Basis. Damit ist der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, und die Zellen sowie Muskeln können sich regenerieren. Besonders eine vorwiegend basenreiche Ernährung wirkt sich positiv auf den Glow-Effekt aus.

Produkttest mit Ringana-Frischeprodukte

Auf der Suche nach der idealen Pflege für meine Haut stieß ich auf die Frischekosmetik von Ringana, die meine Freundin und Frischepartnerin Claudia mir empfohlen hat. Ich dachte „Warum nicht. Ein Versuch ist es wert“. Die Philosophie und der nachhaltige Ansatz waren ausschlaggebende Punkt für den Produkttest. Zudem wird die Kosmetik frisch hergestellt, enthält keine Konservierungs- und Zusatzstoffe und nur natürliche sowie vegane Inhaltsstoffe. Damit ich nicht gleich vier Produkte für viel Geld kaufen muss, habe ich mir erst einmal das Kennlernpaket bestellt. Vorab bestimmte ich noch meinen Hauttyp, damit ich auch die passende Pflege verwende. In der kleinen Packung waren eine Reinigungsmilch, ein Tonic, ein Feuchtigkeitsserum und eine Creme enthalten, die etwa für zwei Wochen ausgereicht haben. In dieser Zeit konnte ich gut feststellen, ob meine Haut die Produkte verträgt und auf die Inhaltsstoffe anspricht.Ringana test

Ringana-Gesichtspflege in vier Stufen:

  1. Die Reinigung der Haut erfolgt mit dem Cleanser, einer leichten Reinigungsmilch. Diese hat einen zarten und frischen Duft, lässt sich gut in die Haut einmassieren und mit lauwarmem Wasser abwaschen. Selbst die Mascara kann ich damit problemlos abspülen. So wird die Haut sanft gereinigt und entfernt Schmutz sowie Talg. Danach fühlt sich mein Gesicht rein und erfrischt an.
  2. Nach der Reinigung gebe ich Tonic pure auf die Haut. Entweder ich gebe etwas auf ein Stück Zellstoffpapier oder einfach in die Hände und verteile es auf das Gesicht, insbesondere auf die Bereiche der T-Zone. Wattepads kommen bei mir nicht ins Haus, da ich versuche Müll zu reduzieren. Damit streiche über die etwas fettigeren Hautpartien und spare die etwas trockene sowie empfindliche Haut der Wangen und unter den Augen aus. Damit werden die Poren geklärt und die Haut für die nächsten Pflegeschritte vorbereitet.
  3. Anschließend verteile ich das Hydro Serum hauptsächlich auf die trockenen Hautbereiche. Dabei klopfe ich die leichte Textur auf die Haut unter die Augen, gebe es auf die Wangen, um den Bereich der Nase und den Mund sowie der Stirn. Währenddessen merke ich sofort wie die Haut die Feuchtigkeit wie ein kleiner Schwamm aufsaugt. Danach sind die Trockenheitsfältchen verschwunden und die Haut wirkt frisch und prall.
  4. Danach trage ich die Creme medium auf das gesamte Gesicht auf, die sich sehr leicht verteilen lässt, schnell einzieht und keinen Fettfilm hinterlässt. Die Creme wirkt nahrhaft und lässt die Haut strahlen.

Mein Fazit zur Ringana Gesichtspflege für Mischhaut:

Vor meinem Produkttest fühlte sich meine Haut trocken, faltig und spröde an. Zudem hatte sie an den Schläfen, Stirn und am Kinn Unreinheiten und Pickelchen. Nach den ersten drei Tagen mit der Vierstufenpflege wirkte die Haut schon genährter, die trockenen und rötliche Stellen waren verschwunden. Das Gesicht wirkte ebenmäßiger die Poren waren kleiner. Nach etwa einer Woche wurden auch doe Pickel weniger und heilten langsam ab. Jetzt strahlt meine Haut, fühlt sich glatt und feucht an.

Mehr Informationen zu Ringana und deren Produkte finden Sie auf deren Webseite.

*WERBUNG / Die abgebildeten Produkte habe ich selbstgekauft und wurden mir von der Frischepartnerin Claudia Kühn empfohlen. Der Inhalt beruht auf meine eigenen Erfahrungen und wurde nicht beeinflusst.