Sauer macht nicht immer lustig, sondern kann uns auch schlapp und müde machen. Mit einer basischen Ernährung kann der Säure-Base-Haushalt wieder in Balance kommen. Wir geben Ihnen Tipps warum eine basische Ernährung gut tut und wie Sie diese im Alltag umsetzen können.

Der Säure-Basen-Haushalt funktioniert wie das oberste Management im Körper und hält, durch biochemische Prozesse, den Ablauf des Stoffwechsels aufrecht. Je nach Aufgabe im Körper wird entweder eine saure oder eine basische Umgebung benötigt. Das Säure-Basen-Gleichgewicht muss dabei reguliert werden, damit die Säuren- und Basenkonzentrationen im Körper in Balance vorliegen. Je nach der Zusammensetzung der Speisen, werden aus mineralstoffreichen Lebensmitteln eher Basen und aus kohlenhydrat- und eiweißreichen Lebensmitteln eher Säuren gebildet. Essen wir zu viele säurebildende Lebensmittel, wie z. B. Fleisch, Milchprodukte, Eier, Fisch, Zucker, Alkohol oder Kaffee, kann ein Ungleichgewicht entstehen. Vegetarier sind dabei schon gut aufgestellt, aber auch Getreide, Hülsenfrüchte und einige Gemüsearten können säuernd wirken. Normalerweise binden sich die Säuren an den Basen und werden ausgeschieden. Sind zu viele Säuren als Basen im Körper unterwegs, kann es zu einem Ungleichgewicht kommen. Die Folge: Eine „Übersäuerung“. Dabei fühlen wir uns verstärkt müde und schlapp. Die Stimmung kann sich verschlechtert und der Stoffwechsel verlangsamt sich, die Haut wirkt fahl und blass. Man ist anfälliger für Infektionen und kann unter Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Rückenschmerzen und andere Beschwerden leiden.

Tipp: Sie können Ihren Säure-Basen-Zustand mit einem pH-Messstreifen, aus der Apotheke, im Urin testen. Morgens wird der Wert naturgemäß sauer sein und bei ca. 6,5 liegen. Liegt der pH-Wert im Laufe des Tages weiter unter 7, wird es Zeit für eine basischen Ernährung.

Basen-Facts für einer basischen Ernährung

Wussten Sie schon,

… dass unser Körper immer nach einem Säure-Basen-Gleichgewicht strebt und wir ihn mit einer vorwiegend basischen Ernährung dabei unterstützen können?

… dass Fleisch, Wurst und Fisch, wegen des hohen Eiweißgehaltes, stark säurebildend wirken und Vegetarier, die ganz darauf verzichten, somit gesünder leben?

… dass eine Gemüsebrühe oder das Knabbern von Gurke und Trockenfeigen den Stoffwechsel nach kleinen Ernährungssünden wieder in Balance bringt?

… dass Zitronen, Grapefruits und Orangen zwar sauer schmecken, aber im Körper basisch wirken?

… dass unser Stoffwechsel die Säuren an die Basen bindet, um sie auszuscheiden?

Basischer Ausgleich

Die Balance der Säuren und Basen können wir mit einer vorwiegend basischen Ernährung, mit Gemüse, Obst, Kartoffeln und anderen pflanzlichen Lebensmitteln, unterstützen. Der Körper wird entlastet, der Stoffwechsel aktiviert und die Verdauung angeregt. Wir spüren mehr Energie, mehr Leistungsfähigkeit und die Haut wirkt frischer.

Sie müssen aber nicht 100 Prozent auf basische Lebensmittel setzen. Wenn der basenbildende Teil bei 80 Prozent und der säurebildenden Teil bei 20 Prozent liegen, wird das gut ausgeglichen. So ist es kein Problem, wenn auch mal Eier, Hülsenfrüchte, oder Milchprodukte auf den Teller kommen oder ein Glas Wein bzw. das Stück Schokolade genossen werden.

Basiche Ernährung: Lebensmittelaustausch

säuernd wirkend basenreicher Ersatz mit Geschmack
Fleisch, Fisch, MeeresfrüchteAusternpilze, Champignons, Kräuterseitlinge oder Aubergine angebraten bzw. füllen, Tofu, Tempeh oder Maronen
Nudeln, Reis, GetreideKartoffeln, Hirse, Buchweizen, Quinoa, Buchweizennudeln
Wurst und KäseAufstriche auf Basis von Cashewkernen, Mandeln, Avocados, Gemüse, Fruchtaufstrich
Quark, JoghurtSeidentofu oder Sojajoghurt
MilchMandelmilch, Sojamilch
Süßigkeiten, raffinierter ZuckerTrockenobst wie Datteln, Feigen, Aprikosen und frisches Obst, Agavendicksaft, Honig
Sahne für Soßen und SuppenCashewsahne, Kokosmilch
Mozzarella oder Feta im Salat oder als CarpaccioAvocadowürfel, große Champignons in Scheiben, Tofu in Würfel geschnitten und angebraten.
Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen) als
Basis für Bratlinge oder Gemüsebeilage
Buchweizen oder Quinoa
BlätterteigStrudelteig
Essig-Öl-DressingDressing mit Zitronen- oder Orangensaft und Öl
Schmalz, SpeckRaps-, Oliven-, Nuss- und Leinöl,
Schinkenspeckgeräucherter Tofu
EierSojamehl
Kaffee, schwarzer TeeKräuter-, Ingwertee
SahneeisFruchtsorbet
Kuchen, Torte, PralinenFrüchteriegel, Energiekugeln, Früchtebrot
Nuss-Nougat-CremeMandelmus, Cashewaufstrich

So kann der basische Ausgleich im Alltag klappen:

Weniger so…Lieber so…
Frühstück
Weißmehlbrötchen mit Käse und MarmeladeVollkornbrötchen mit Mandelmus und Fruchtaufstrich dazu ein Stück Obst
Mittag
Geschnetzeltes mit Reis und ErbsenKartoffeln und Rohkostsalat mit Zitronendressing und Kichererbsen
Snack
Kuchen und KekseObst und Mandeln
Abendessen
Nudeln mit Käse-Sahne-SauceVollkornnudeln mit einer Tomaten-Gemüse-Sauce

Kaffee kann gut mit reichlich Flüssigkeit, wie Wasser oder Kräutertee ab puffern. Zwischendurch gleicht, ein Smoothie, Knabbegemüse oder Trockenobst, denn Schokoriegel am Abend aus.

Probieren Sie folgendes basisches Rezept: Gefüllte Champignons mit Linsen dazu Salat

basisch

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Zutaten für 4 Personen:
100 g Linsen
4 große Champignons
5 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 Karotte
4 getrocknete Aprikosen
1 TL Mohnsamen
Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer
2 EL Crème fraîche
8 Scheiben Ziegencamembert
100 g Rucola
150 g Tomaten
1 gelbe Paprikaschote
2 EL Zitronensaft
1 TL Senf
1 TL Agavendicksaft
1 Prise Kurkuma
einige Blätter Basilikum und Minze

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Linsen mit der doppelte Menge Wasser ca 10 bis 15 Minuten kochen. Champignons putzen, Stiele entfernen, in eine Auflaufform setzen, mit 1 EL Olivenöl beträufeln und im Ofen ca 10 Minuten backen.
  2. Champignonsstiele klein hacken, Knoblauch schälen und hacken. Karotte schälen und grob raspeln. 1 EL Öl  in einer Pfanne erhitzen. Stiele, Knoblauch und Karottenraspel darin anbraten. Aprikosen klein schneiden und in die Pfanne mit dem Mohn zugeben. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Linsen und Crème fraîche zugeben, vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Auflaufform mit den Champignons aus dem Ofen nehmen, in die Öffnung der Champis die Füllung geben und Käse darüber geben. Champignons weitere 10 Minuten im Ofen überbacken.
  4. Gemüse putzen, waschen und klein schneiden. Rest Öl, Zitronen-, Agavendicksaft und Senf verquirlen, mit Salz,  Pfeffer und Kurkuma würzen. Salatzutaten mit dem Dressing vermengen mit den Champignons servieren und mit den Kräutern bestreuen.

Mit einer Detox-Kur entgiften

Einfach mal loslassen, Ballast abwerfen, den Körper mit Gutem versorgen und entgiften. Mit einer Detox-Kur geben Sie Ihrem Körper viele Vitalstoffe, neue Energie und aktivieren Ihren Stoffwechsel. Die Zutaten enthalten viele Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, die dabei helfen, den Körper zu entwässern, zu reinigen, die Verdauung zu entlasten und den Abtransport der Giftstoffe vorzubereiten. So wird der Körper mit reichlichen Vitalstoffen versorgt und kann richtig aufatmen. Sie werden sich danach leichter und entlastend fühlen. Probieren Sie es aus! Mehr dazu können Sie in unserem Artikel lesen: Detox: So kommt der Körper in Balance