Oh wie es in der Küche duftet: Frisch gebackene Dinkelbrötchen sind ein Genuss und wenn sie selber gebacken sind, schmecken sie noch besser. Hier kommt mein Grundrezept für luftige Dinkelbrötchen.

Wir essen zu Hause regelmäßig Brötchen, dabei kaufe ich diese meistens beim Bio-Bäcker und am liebsten aus Dinkelmehl. Aber das kann auf Dauer ganz schön teuer werden. Da dachte ich: Backe ich die Rundstücke doch einfach selber und lasse es in der Küche wie beim Bäcker duften.

Dinkelbrötchen selber backen geht ganz einfach

Im Nu ist der Teig aus nur wenigen Zutaten zusammen geknetet, ruht alleine vor sich hin und nach dem Formen geht’s ab in den Backofen. Nach 20 Minuten Backzeit kann ich fluffige Dinkelbrötchen auf dem Ofen holen. Dabei verwende ich eine Mischung aus Vollkornmehl und Dinkelmehl Type 630 mit einem höheren Ausmahlungsgrad. So kommen noch viele Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe in den Teig.

Mit diesem Grundrezept kann ich verschiedene Brötchenvarianten backen: Als Topping fungieren Mohn-, Sesamsamen, Kürbis- oder Sonnenblumenkerne. In den Teig kann ich Nüsse, Trockenfrüchte oder Schokoladenstückchen verarbeitet. Herzhaft schmeckt es mit getrockneten Tomaten, Oliven oder geraspelten Möhren. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Grundrezept Dinkelbrötchen backen
Durch die Ruhzeit kann der Teig der Dinkelbrötchen sich entfalten und dadurch entsteht eine schöne Struktur.

Gesundes Dinkelmehl

Dinkelmehl eignet sich sehr gut für Backwaren und zum Kochen, besonders wer auf Weizen verzichtet möchte. Zwar enthält das Korn Gluten wird aber von den meisten Menschen gut vertragen und ist bekömmlicher. Das alte Getreide ist verwandt mit dem Weizen, enthält aber etwas mehr Eiweiß und Mineralstoffe. Zudem wurde es durch die Industrialisierung der Landwirtschaft nicht wie Weizen hochgezüchtet und wird im Bio-Anbau gerne verwendet. Es ist eine robuste und widerstandsfähige Pflanze, die kaum gedüngt werden muss. So entsteht ein gesundes und schadstoffarmes Getreide, das ideal ist für die vitalstoffreiche Vollkornküche. Neben selbst gebackenen Dinkelbrötchen kann aus Dinkel auch Müsliflocken, Pfannkuchen, Kekse, Bratlinge, Gnocchis, Nudeln oder Salate zubereitet werden.

Grundrezept Dinkelbrötchen backen
Selbst gebackene Dinkelbrötchen schmecken mit Cashewmus und Fruchtaufstrich

Grundrezept: Dinkelbrötchen

Zutaten für 10 Brötchen:
Zubereitungszeit: 15 Minuten; Ruhezeit: 60 Minuten; Backzeit: 20 Minuten
150 g Dinkelvollkornmehl
350 g Dinkelmehl Type 630
1 TL Salz
1 Beutel Trockenhefe oder ½ Würfel frische Hefe
1 Prise Rohrohrzucker
355 ml lauwarmer Haferdrink
2 EL Haferflocken

Zubereitung:

  1. Mehle mit Salz vermischen, Hefe und Zucker zugeben und mit 350 ml Haferdrink zu einem glatten und elastischen Teig verkneten. Diesen an einem warmen Ort abgedeckt einen halbe bis eine Stunde gehen lassen.
  2. Anschließend noch einmal durchkneten. Teig halbieren zu zwei lange Würsten rollen und jeweils in fünf Stücke teilen. Die Stücke zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Mit einem Messer in der Mitte leicht einschneiden, mit dem restlichen Haferdrink bepinseln und mit Haferflocken bestreuen.
  3. Die Teiglinge noch weitere 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Danach das Blech in den Ofen schieben und ein feuerfestes Gefäß mit etwas Wasser auf den Boden des Ofen geben. Brötchen ca. 20 Minuten backen bis sie goldgelb sind. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.